Mitarbeiter motivieren: 9+1 zündende Sofort-Tipps und Beispiele

|

Mitarbeiter motivieren? Oder besser: Mitarbeiter nicht demotivieren? Das ist die Königsdisziplin, die jede brillante Führungspersönlichkeit beherrschen muss. Hier erfährst du 9+1 Ideen, die du ganz einfach noch heute umsetzen kannst, damit deine Leute ihre Motivation nicht verlieren – oder sie sogar zu neuem Leben zu erweckt wird. Damit deine Leute deinem Team lange erhalten bleiben und du konstant top Ergebnisse mit ihnen erreichst.

Voraussichtliche Lesedauer: 9 Minuten

Mitarbeiter kommen immer motiviert.

Wieso wären sie sonst zu dir gekommen? Wieso hätten sich dich und deine Firma sonst „gekauft“, als sie den Arbeitsvertrag unterschrieben haben?

Wieso hättest du sie sonst eingestellt?

Dein Job als Leader ist es, für genau zwei Dinge zu sorgen:

  • Erstens, dass die Mitarbeiter bei dir bleiben.
  • Und zweitens, dass ihr brillante Ergebnisse miteinander erreicht.

Und beides hängt direkt von der Motivation deiner Mitarbeiter ab!

Mitarbeiter gehen, weil sie nicht mehr motiviert sind.

Mitarbeiter produzieren plötzlich schlechte Ergebnisse, weil sie nicht mehr motiviert sind.

Rund ums Thema Motivieren von Mitarbeitern gibt's so viele theoretische Abhandlungen. Es ist eines der meistgesuchten Führungsthemen bei Google.

Lasst uns das ganze einmal ganz pragmatisch angehen!

Höre hier die passende Podcast-Folge zum Thema „Mitarbeiter motivieren“ im Machen! Podcast:

Was motiviert Mitarbeiter?

Beim Thema Motivation kann man zwischen extrinsisch und intrinsisch unterscheiden.

Extrinsische Motivation

Als extrinsisch werden alle Anreize bezeichnet, die von außen kommen. Faktoren dafür können sein

  • finanzieller Anreiz.
  • Wunsch nach Anerkennung .
  • Wunsch nach Belohnung.
  • Umgehen von Bestrafung.

Im Arbeitskontext kann das bedeuten, der Mitarbeiter erfüllt gewisse Anforderungen und bekommt dadurch eine Gehaltserhöhung oder eine Beförderung.

Er ist sich der Zugehörigkeit zum Team wahrscheinlich bewusst, allerdings kommt seine Motivation nicht von innen heraus. Er arbeitet also für Geld etc. und würde ggf. auch einen anderen oder besseren Job annehmen. Hauptsache die extrinsich motivierten Faktoren stimmen.

Intrinsische Motivation

Intrinsische Anreize kommen von innen heraus, also aus dem inneren Antrieb der Mitarbeiter selbst. Faktoren für dies Art der Motivation können sein:

  • persönliches Interesse.
  • Spaß an der Arbeit.
  • Verantwortungsgefühl.
  • gemeinsame Wertvorstellungen.
  • Sinnhaftigkeit der Tätigkeit.
  • Suche nach neuen Herausforderungen.

Kern der Sache: Bist du intrinsisch motiviert, brauchst du für dein Verhalten keine Bestätigung oder Belohnung von außen. 

Einen guten Überblick zeigt auch die Maslowsche Bedürfnispyramide, die hier einmal auf die Mitarbeitermotivation adaptiert ist.

Klar zu erkennen, Geld ist nicht zwingend der wichtigste Faktor. Viel mehr sind die engagiertesten Mitarbeiter diejenigen, die sich im Job selbstverwirklichen können.

Mitarbeiter motivieren: Maslowsche Bedürfnispyramide
Die Bedürfnispyramide von Maslow adaptiert auf die Motivation der Mitarbeiter

Die 9+1 generelle Wege zum Motivieren von Mitarbeitern

Hier habe ich für dich 9 Ideen aus meinem Buch „Der Mitarbeiter-Magnet: 302 Hacks für Entscheider“ zusammengestellt, das gerade im renommierten Haufe Verlag erschienen ist.

Um dem Konzept des „Talente-Funnels“ im Buch zu folgen: Wir befinden uns bei den folgenden Hacks recht weit unten im Talente-Funnel:

Man kann seine Mitarbeiter motivieren, indem man sie antreibt, gute Leistungen zu bringen.

Wir wollen mit den folgenden Maßnahmen zum Motivieren von Mitarbeitern dafür sorgen, dass deine Leute zu langfristigen Mitarbeitern und sogar zu Advokaten fürs Unternehmen, Team und dich als Leader werden.

Meiner Erfahrung nach sind diese beiden Faktoren die stärksten Hebel zur Motivation von uns Menschen:

  1. Die Freiheit, unseren eigenen Kopf beim Lösen von Problemen und Produzieren von Ergebnissen nutzen zu können. Wir wollen die Möglichkeit haben, unsere eigene Ideen schnell, einfach und unabhängig umsetzen zu können.
  2. Unsere persönliche Weiterentwicklung: Auch hier schlägt durch, dass wir Menschen Problemlösungstiere sind. Wir geben uns in der Regel nicht lange mit einem Status Quo zufrieden. Wenn mir mal Gefühle der ausgeprägten Glücklichkeit erleben – dann meist nur für begrenzte Zeit. Wir streben permanent danach, uns persönlich sowie beruflich weiterzuentwickeln.

Und die ersten drei der folgenden Hacks zahlen exakt auf diese beiden Faktoren ein:

1. Werde von einem Ja-Aber- zu einem Warum-Nicht-Charakter

Streiche das Wort „aber“ am besten komplett aus deinem Wortschatz und nutze stattdessen einfach „und“. Wenn du dein Team mit einer Warum-nicht-Attitüde führst, werden deine Leute es dir gleichtun und mit Optimismus gesunde Risiken eingehen und eigenständig handeln.

Das Mindset, das du deinen Mitarbeitern vorleben kannst, um sie zu motivieren, ist: Don’t ask for permission, ask for forgiveness!

Ich habe diese kleine Challenge selbst einmal für mich eingeführt und habe mir eine imaginäre rote Alarmglocke in den Kopf gepflanzt, die immer anfangt zu klingeln, wenn ich das Wort „aber“ benutze.

Und es funktioniert: Schon nach einigen Tagen wirst du merken, wie du dich selbst aufs „und“ statt „aber“ konditioniert hast.

Übrigens: Unten am Ende dieses Artikels kannst du das E-Book „66 Hacks für Entscheider“ kostenfrei herunterladen. Darin bekommst du 66 simple Tipps, um zur noch besseren Entscheider-Persönlichkeit zu werden. Alle Tipps stammen aus meinem Buch „Der Mitarbeiter-Magnet – 302 Hacks für Leader“ (Haufe-Verlag). (Download-Link unten am Ende dieses Artikels👇).

2. Zeige echtes Interesse

Zeige als Führungskraft, dass du dich wirklich für deine Mitarbeiter interessierst. Was machen sie, was wollen sie erreichen? Stelle ruhig mal Fragen. Das zeigt echte Wertschätzung – ein verhältnismäßig einfacher aber sehr effektiver Weg, die Mitarbeiter zu motivieren.

3. Motiviere deine Mitarbeiter, indem du sie erfolgreich machst

Arbeite als Leader vor allem dafür, deine Mitarbeiter erfolgreich zu machen. Damit haben sie täglich Erfolgserlebnisse, bleiben motiviert und nehmen dich als eine gute Führungspersönlichkeit wahr.

Ich habe von einer guten Führungspersönlichkeit immer das folgende Bild im Kopf:

Der gute und erfolgreiche Leader steht im Hintergrund, genießt und schweigt, während seine Leute sich auf der Bühne für ihre Erfolge – und damit natürlich auch seine eigenen Erfolge – feiern lassen. (Lies hierzu auch: 3 Wege, um eine bessere Führungskraft zu werden)

Zu diesem Tipp ein kurzer Motivations-Booster, wie du dich und dein Team noch weiter nach vorne bringst!

4. Veranstalte regelmäßige Lab-Days in deiner Firma zum Motivieren von Mitarbeitern

An einem Lab-Tag, Hackathon oder Ideentag darf jeder Mitarbeiter das tun, worauf er Lust hat. Einzige Bedingung: Es muss das Unternehmen oder das Produkt nach vorne bringen.

Am Ende des Tages werden die Ideen aller Mitarbeiter und Teams vor dem Management gepitcht und die Top-Ideen und Prototypen prämiert.

Bei Google sind zum Beispiel der Google Kalender und Gmail aus den sogenannten Google-Labs entstanden, die dort jede Woche freitags stattfanden.

Wir haben diesen Tag in unseren Startups und Firmen immer rund einmal im Monat gemacht. Es ist unglaublich toll zu sehen, welche neuen Teams sich plötzlich bilden und welche kreativen Ideen und wertvollen Produkte dadurch entstehen.

Zum Motivieren von Mitarbeitern ist dieses Konzept eine echte Wunderwaffe.

Die folgenden Hacks sind eher psychologische Hebel, die du nutzen kannst, um positive Emotionen und Erfolgserlebnisse bei deinen Mitarbeitern zu ankern.

Damit werden sie dir, deinem Team und deiner Firma gegenüber eine positive Einstellung behalten und ihre Motivation jeden Tag aufs Neue frisch beleben:

5. Veranstalte Teammeetings niemals Freitags

Wenn das Ergebnis eines Teammeetings am Freitag Motivation sein sollte, so müssen die Leute zwei Tage warten, um loslegen und umsetzen zu können. Wenn das Ergebnis Frustration sein sollte, nehmen sie das negative Gefühl mit ins Wochenende. Deshalb: Keine Teammeetings an Freitagen!

6. Hänge Fotos und Beweisstücke von Erfolgserlebnissen des Teams im Office auf

Dadurch werden diese positiven Erlebnisse und Emotionen bei den Mitarbeitern geankert. Das lässt sie sich wohlfühlen am Arbeitsplatz und „Wurzeln schlagen“ in deiner Firma.

7. Lasse deine Mitarbeiter ein tägliches Erfolgsupdate geben

Lasse jeden Mitarbeiter abends vor dem Team die folgenden Fragen beantworten:

  • Was waren meine 3 größten Erfolge und Learnings heute?
  • Warum wird morgen ein guter Tag?

Dies lässt sie sich im Sinne der selektiven Wahrnehmung auf die Erfolge und guten Dinge in der Firma fokussieren. Dadurch entstehen eine gute Stimmung, ein gesundes Selbstbewusstsein und eine lange Bindung deiner Leute. So kannst du deine Mitarbeiter ganz leicht motivieren.

8. Fördere eine positive Fehlerkultur

Nobody is perfect. Jeder macht Fehler, das ist ganz normal. Wichtig ist, wie intern damit umgegangen wird.

Für Mitarbeiter ist es motivierend zu wissen, dass ihnen nicht gleich der Kopf abgerissen wird, wenn ein Fehler passiert. Gehe als Führungsperson ausgeglichen und lösungsorientiert damit um. So trauen sich deine Leute, Neues auszuprobieren. Das bringt dein Unternehmen und den Mitarbeiter voran.

9. Schenke Vertrauen und gib Verantwortung ab

Eine gute Führungspersönlichkeit neigt nicht zu Mirkomanagement. Das bedeutet, man sollte sein Team empowern, um die Mitarbeitermotivation aufrecht zu erhalten. Sei Nordstern, Inspirator und Freund zugleich und übertrage deinen Mitarbeitern eigenständige Projekte. Das steigert ihr Selbstwertgefühl.

Mitarbeiter motivieren: So geht's

Checkliste für die Mitarbeitermotivation: 9 generelle Wege

  1. Werde von einem Ja-Aber- zu einem Warum-Nicht-Charakter

    Positive Sprache führt zu einem positiven Mindset.

  2. Zeige echtes Interesse

    Stelle Fragen – ein einfacher und effektiver Weg.

  3. Mache deine Mitarbeiter erfolgreich

    Sei ein Coach für deine Leute und schenke ihnen tägliche Erfolgserlebnisse.

  4. Veranstalte Lab-Days in deiner Firma

    Lass deine Leute regelmäßig kreativ werden.

  5. Veranstalte Teammeetings niemals Freitags

    Vermeidet Frustration am Wochenende und bringt einen positiven Motivationsschub für neue Aufgaben.

  6. Hänge Fotos und Beweisstücke von Erfolgserlebnissen des Teams im Office auf

    Das ankert positive Erlebnisse und Emotionen bei den Mitarbeitern.

  7. Lasse deine Mitarbeiter ein tägliches Erfolgsupdate geben

    So fokussieren sich alle auf die positiven Dinge.

  8. Fördere eine positive Fehlerkultur

    Zeigen deinen Mitarbeitern, dass Fehler erlaubt sind.

  9. Schenke Vertrauen und gib Verantwortung ab

    Empowerment statt Mirkromanagement.

Tipp 9+1: Hole dir gratis 66 Ideen zum Motivieren von Mitarbeitern

Mitarbeiter motivieren: 66 Ideen und Tricks im E-Book von Michael Asshauer

Alle 66 Hacks um von einer guten zur brillanten Entscheider-Persönlichkeit zu werden in diesem E-Book stammen aus meinem Buch „Der Mitarbeiter-Magnet: 302 Hacks für Leader“ (Haufe Verlag), das zum Start auf Platz 1 eingestiegen ist:

Hier aktuell gratis herunterladen!

Zuletzt aktualisiert am 21. Juli 2022

Vorheriger

Mentor finden: Wie du garantiert den richtigen Mentor findest

Passende Mitarbeiter finden – diese effektive 7-Schritte-Methode hilft

Nächster

Schreibe einen Kommentar

Italian Trulli

Gratis: Dein Persönliche Werte Test

Die 8 Schritte in diesem kostenlosen PDF führen dich durch den Test für deine eigenen Werte. Damit du deine Werte klar benennen kannst und sie zu deinem Kompass im Leben werden.
Lade es dir jetzt herunter!

Du erhältst den Download-Link + 3 Hacks/Woche. Spam-frei. Stets abmeldbar.

Italian Trulli

Gratis: So erreichst du einfach und sicher deine Ziele 💪

Trage dich hier ein und ich schicke dir sofort die Materialien zum Formulieren deiner Ziele.

Du erhältst den Download-Link + 3 Hacks/Woche. Spam-frei. Stets abmeldbar.